Ultraschall

Leitender Arzt: Dr. med. A. Matthäus

Was ist Ultraschall (Sonographie) und wie funktioniert er?

Die Untersuchungsmethode wurde bereits in den 1940-iger Jahren entwickelt. Die breite Einführung in der Medizin mit Darstellung von Schnittbildern folgte in den 1970-iger Jahren. Bei der Ultraschalluntersuchung werden hochfrequente (Ultra-) Schallwellen ausgesandt. In Abhängigkeit von der Gewebeart reflektieren die Organe die Wellen unterschiedlich stark. Diese Reflektionen werden vom Gerät empfangen und mittels Computer in Schnittbilder umgerechnet. Je nach Untersuchungsregion kommen verschiedene Schallköpfe, die die Schallwellen aussenden und empfangen, zur Anwendung.

Was kann mit dem Ultraschall untersucht werden?

Nahezu alle nicht lufthaltigen Weichteilgewebe sind im Ultraschall darstellbar. Neben den Organen des Bauches und Becken lassen sich die Halsweichteile oder auch Lymphknoten der Achseln und Leisten gut abbilden. Eine weitere Domäne ist die Brustuntersuchung. Weitere Spezialuntersuchungen sind die des Herzens, der Gefäße oder auch der Gelenke. Kontrolluntersuchungen während der Schwangerschaft zählen in Deutschland zum Standard.

Welche Vorteile hat der Ultraschall?

Die meisten Organe zeigen einen guten Weichteilkontrast, krankhafte Prozesse sind gut abgrenzbar. Die schmerzfreie Untersuchung führt zu keiner Strahlenbelastung. Die Kosten einer Untersuchung sind verhältnismäßig niedrig. Es lassen sich Bilder in beliebigen Schnittebenen erzeugen. In den meisten Fällen kann der Patient relativ entspannt in Rückenlage untersucht werden.

Welche Nachteile hat der Ultraschall?

Aufgrund der sehr individuellen Untersuchungsgestaltung ist die Reproduzierbarkeit von Untersuchungsergebnissen manchmal eingeschränkt. Vermehrte Darmluft kann das Sichtfeld deutlich einschränken, da die Grenzschicht zur Luft vom Ultraschall nicht durchdrungen werden kann. Das gilt auch für teilweise vor Oberbauchorgane vorgelagerte Lungenabschnitte. Ebenso sind Knochen und Kalkstrukturen kaum von den Schallwellen zu durchdringen.

Wie lange dauert ein Ultraschall?

Die in unserer Praxis durchgeführten Untersuchungen dauern je nach Untersuchungsregion zwischen 5 und 15 Minuten, in seltenen Einzelfällen auch länger.

Ist Ultraschall gefährlich?

Die zur Anwendung kommenden Untersuchungen sind für die Patienten völlig ungefährlich. Eine medizinisch sinnvolle Kontrolle kann daher beliebig oft erfolgen.

Wie muss ich mich auf die Ultraschall-Untersuchung vorbereiten?

Für einen Schilddrüsen-Ultraschall ist keine spezielle Vorbereitung erforderlich. Zum Ultraschall des Bauches sollten die Patienten nüchtern erscheinen (Medikamente können eingenommen werden), weshalb diese Untersuchung in der Regel morgens stattfindet. Bitte bringen Sie zur Untersuchung ein Handtuch mit.